Schwarze Territorien

Porto Alegre - Brasilien

Brasilien hat ein ausgrenzende, architektonische Gedenk- und Erinnerungslandschaft geschaffen. Ein Großteil der Plätze, Straßen und Alleen wurde nach Generälen, Offizieren, Politikern und einer gewissen intellektuellen Elite, benannt welche überwiegend eine weiße Hautfarbe haben. Auf einigen Plätze wurden ihnen zu Ehren Statuen und Monumente erbaut. Dies Orte sind alltägliche und touristische Referenzpunkte. Auf subtile Weise trägt diese Architektur- und Monumentenkultur dazu bei, die Gegenwart und Geschichte unserer Minderheiten unsichtbar zu machen. Um diese Mängel und die vorhandene Geschichte der schwarzen Bevölkerung in der Stadt aufzuarbeiten gibt es in Porto Alegre zwei Projekte, ergänzend dazu beitragen um die Geschichte der afro-brasilianischen Bevölkerung der Stadt zu erzählen und zu würdigen. Das Projekt "Territórios Negros" (schwarze Territorien) trägt zur Sichtbarkeit der Schwarzen Präsenz bei. Bei einer Rundfahrt mit dem Bus, welcher an den historischen Referenz Orten der Schwarzen in der Städt anhält, wird über die kulturellen Bräuche und Lebensweisen von Zeitalter der Sklaverei bis hin zur Gegenwart über die Widerstandsbewegungen und Märsche um ihre Anerkennung erzählt. In einem Teil der Tour kann man die Denkmäler des Museums des Rundgang der Schwarzen (Museu de Percurso do Negro) in Porto Alegre, welches einige Kunstwerke aufgestellt hat um die Präsenz der Schwarzen in einigen öffentlichen Plätzen der Stadt aufzuzeigen. Wir haben tolle Aufzeichnungen mit den Initiatoren vom Projekt "Terriórios Negros" gemacht. Das Video dauert noch ein bisschen aber wir veröffentlichen hier schon mal ein Album mit den Referenzpunkten der Rundfahrt.

#PortoAlegre #schwarzenbewegung #Dekolonisation